Nationale Hindernis-Elite misst sich in Jena

Die deutschen Kaderathleten folgten der Einladung ihres Bundestrainers nach Jena, um auf der 3000m-Hindernisdistanz die Saison einzuläuten.

Neben den deutschen Spitzenläufern mit dabei: Lennart Mesecke

Ungeachtet der Hitze und des nicht unerheblichen Windes wurde sogleich ein hohes Tempo von Martin Grau und Tim Stegemann angeschlagen. An siebter Position ordnete sich Lennart Mesecke (97) ein und versuchte seine Zwischenzeiten zu treffen. Das klappte hervorragend. Bei der 2000m-Marke war er genau auf dem angepeilten 8:45er-Kurs, d. h. die EM-Norm (8:47) schien heute drin zu sein.
Doch auf den letzten zweieinhalb Stadionrunden begann das „große Sterben“. Sogar die in Front liegenden Spitzenläufer konnten ihr Tempo nicht mehr halten. Andere bauten dermaßen ab, dass Lennart bei noch gleichbleibender Laufgeschwindigkeit nach und nach die vor ihm Laufenden ein- und überholte, bis er letztendlich hinter dem Duo Grau/Stegemann Platz 3 „eroberte“.

Lennart (Startnummer 44) setzt zum Überholen an

Trotz seiner beeindruckenden Aufholjagd verlor auch er kostbare Sekunden, hauptsächlichen auf den finalen 400 Metern. Alle fragten sich deshalb: Hat er die Norm unterboten? Selbst der Stadionsprecher übte sich in Vorsicht und verwies auf die Bekanntgabe der offiziellen Zeiten.

Und plötzlich: „Herzlichen Glückwunsch zur EM-Norm“ tönte es aus den Lautsprechern. Lennart hat die Norm um 11 Hundertstel unterboten – als erster deutscher U23-Läufer!
8:46,89 bedeuten augenblicklich Platz 8 in der Europäischen Junioren-Bestenliste ein. Gratulation, Lennart! 🙂

Zum Vergrößern bitte anklicken.


In Meppen wird`s ebenfalls knapp


Ein paar Hundert Kilometer von Jena entfernt, im Emsländischen Meppen, machten sich Lars Spickhoff (99) und „seine“ Jungs zeitgleich auf, ebenfalls eine Norm zu knacken. Die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften war ihr Ziel, um es zu erreichen, mussten 8:02,20 Minuten unterboten werden.

Konkurrenzlos und infolgedessen allein gegen die Uhr, musste die junge 3x1000m-Staffel des VfL Löningen ihr Vorhaben verwirklichen. Alle mitgereisten Freunde und Eltern drückten die Daumen, als sich Startläufer Falk Siemer auf den Weg machte. Lars lief als Zweiter und übergab den Staffelstab an Erik Siemer.
Dank einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung und einem tollen kämpferischen Einsatz blieb die Uhr bei 8:01,58 Minuten stehen. Knapp geschafft! 🙂
Nun kann für die Titelkämpfe in Erfurt (8.+ 9. Juli) geplant werden. Dann wollen sich die drei gegen die nationale Konkurrenz noch einmal steigern.

Die U20-Mädchen mit Alissa Lange hatten bereits bei den Landesmeisterschaften vor gut 5 Wochen das Ticket über 3 x 800 m gelöst.      


Jena und Meppen, 27. Mai 2017